Kennen Sie die Wahrheit hinter dem Recyclingprogramm Ihres Lieferanten?

Posted by Celine Coleman, Marketing Director, Clover Imaging Group EMEA on Jul 30, 2020 9:45:00 AM
Find me on:

4_DE_780x280_Recycling is not enough - Blog 4 images

Die gestiegenen Recyclingraten bei allen Abfallströmen des letzten Jahrzehnts zeigen deutlich, dass Recycling in Europa immer mehr an Bedeutung gewinnt. Die Recyclingrate von Elektroschrott zum Beispiel lag 2010 bei 28%, stieg aber bis 2016 auf 41%. Im Dezember 2017 wurde eine neue EU-Abfallrahmenrichtlinie verabschiedet, die ehrgeizige Ziele für die Sammlung und das Recycling von Haushaltsabfällen festlegt, darunter ein gemeinsames EU-Ziel für eine Recyclingquote von 65 % bei Siedlungsabfällen und 75 % bei Verpackungsabfällen bis 2030.

Millionen von uns recyceln gehorsam unseren Abfall in dem Glauben, dass wir, sobald wir dieses Produkt in eine Recyclingtonne gesteckt haben, unseren Teil zur Rettung des Planeten beigetragen haben. Die eigentliche Frage, die wir uns jedoch stellen sollten, lautet: Was passiert mit dem Abfall, nachdem er gesammelt wurde?

Für Europa wissen wir, dass fast 46% der gesammelten Abfälle deponiert und nur 38% wiederverwertet werden. Warum also ist Recycling nicht gleich Recycling? So viele unserer heutigen Produkte und die Verpackung, in der sie geliefert werden, werden nicht mit Hinblick auf ein effektives Recycling am Ende ihrer Lebensdauer hergestellt. Wenn die Produkte, um deren Recycling wir gebeten werden, es nicht wert sind, recycelt zu werden, oder wenn es unmöglich ist, sie zu recyceln, verwalten wir effektiv nur Abfall. Dieser Gedanke ist ziemlich ernüchternd, wenn Sie Ihre Wertstoffe zuverlässig von Ihrem Abfall trennen in dem Glauben, dass sie dann nachhaltig recycelt und nicht einfach auf einer Deponie entsorgt werden.

In der Imaging-Branche haben wir gesehen, wie große Hersteller von Newbuild-Kartuschen die Einführung von Kartuschen-Recyclingprogrammen angekündigt haben. Da Newbuild-Kartuschen aufgrund ihrer minderwertigen Komponenten jedoch nicht für ein zweites Leben gemacht sind, muss man sich fragen, was diese Hersteller tatsächlich mit den gesammelten Kartuschen machen? Ein Recyclingprogramm ohne ein zertifiziertes Abfallmanagementverfahren als Basis ist lediglich ein Sammelsystem.

Während verstärktes Recycling eine der zentralen Säulen des von der EU-Kommission verabschiedeten Kreislaufwirtschaftspakets ist, ist nachhaltiges Produktdesign ebenso wichtig. Dies soll sicherzustellen, dass die Produkte länger halten, leichter wiederverwendet, repariert und recycelt werden können und soviel recyceltes Material wie möglich anstelle von Primärrohstoffen enthalten. Im Durchschnitt stammten im Jahr 2016 weniger als 12% der in der EU verwendeten Materialressourcen aus recycelten Produkten und wiedergewonnenen Materialien.

Die vor uns liegenden Herausforderungen bestehen daher darin, wie das Recycling wertvoller Ressourcen im Abfallstrom gesteigert und gleichzeitig die Lieferung hochwertiger Sekundärrohstoffe an die europäische verarbeitende Industrie sichergestellt werden kann.

Tonerkartuschenrecycling mit handfestem Nutzen

Wiederverkäufer und ihre Kunden haben die einzigartige Möglichkeit, sich am Schutz unserer Umwelt vor unnötigem Abfall zu beteiligen und dafür zu sorgen, dass Kartuschen nicht auf Deponien entsorgt werden.

Bei der Herstellung einer neuen Tonerkartusche werden ca. 4,8 kg Kohlendioxid freigesetzt, was zur Emission von Treibhausgasen beiträgt. Dies multipliziert mit den Millionen hergestellter Kartuschen plus der Menge an Deponieabfall, die durch gebrauchte Tonerkartuschen entsteht, hat zusammengenommen erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt.

Durch das Recycling von Kartuschen kann jedoch die Anzahl der benötigten neu hergestellten Kartuschen reduziert und der Deponieabfall, der durch ausrangierte Kartuschen entsteht, auf ein Minimum reduziert werden. Diese Praxis kann dazu beitragen, den ökologischen Fußabdruck eines Kunden zu verbessern und seinen Ruf als umweltbewusstes Unternehmen zu stärken.

Ungleichheit durch gefälschte Kartuschen

Nach Angaben der Imaging Consumables Coalition of Europe, Middle East and Africa (ICCE) wird der Markt für gefälschte Imaging Supplies in EMEA auf 1,6 Milliarden Euro geschätzt. Zu diesen Produkten gehören nicht konforme, gefährliche und umweltschädliche Produkte, die über unzuverlässige Lieferketten mindere Qualität liefern.

Solch große Mengen an gefälschten/ Newbuild-Kartuschen stellen für seriöse Wiederaufbereiter wie Clover Imaging ein erhebliches Problem dar, da viele davon in unsere Sammelprogramme gelangen. Abfall und gefälschte Kartuschen können nicht unter den gleichen Bedingungen wie OEM-Kartuschen wiederaufbereitet werden und gehören nicht zu den Produkten, die durch das Durchlaufen eines Recyclingprozesses ein zweites Leben erhalten können. Viele erfüllen nicht die in Europa geltenden Anforderungen von REACH, RoHS oder CE. Zusätzlich zur Tatsache, dass diese Produkte für das Recycling ungeeignet sind, gibt es potenzielle Gesundheits- und Sicherheitsrisiken, mit denen Clover umgehen muss. Bestimmte Arten von Newbuild-Kartuschen wurden getestet und gefährliche Chemikalien wie DecaBDe wurden in den Kunststoffen nachgewiesen. Diese Gegenstände stellen für Clover ein zunehmendes Problem bei der End of Life (EOL) -Behandlung dar. Aufgrund der potentiell gefährlichen Natur dieser Produkte sowie ihrer Nichteinhaltung der EU-Richtlinien und ihrer Nicht-Wiederverwendbarkeit wird Clover diese Produkte nicht sammeln, da dies bedeuten würde, dass sie zur EOL-Behandlung an einen spezialisierten Abfallsammler gegeben werden müssten.

Lassen Sie Ihr grünes Image wachsen

Eine hochwertige, konforme, wiederaufbereitete Kartusche wurde vollständig zerlegt, bewegliche und abgenutzte Teile ersetzt und mit Toner wiederbefüllt, um die gleiche Leistung zu erzielen wie die OEM-Kartusche, die sie ersetzt. Dies ist nicht nur der perfekte, hochfunktionale Ersatz für OEMs, sondern auch die umweltfreundlichste Lösung für das Problem des Tonerkartuschenabfalls, die es gibt.

Eine kürzlich vom Capgemini Research Institute durchgeführte Studie ergab, dass die Präferenzen der Verbraucher stark vom Aspekt der Nachhaltigkeit beeinflusst werden. Tatsächlich treffen acht von zehn Verbrauchern ihre Kaufentscheidungen basierend auf der Nachhaltigkeit des Produktes, während 64% sagen, dass sie durch den Kauf nachhaltiger Produkte glücklicher über ihren Kauf sind.

Unternehmen sehen die Steigerung der Kundenloyalität als einen der vielen Vorteile, wenn sie transparente und nachhaltige Toneralternativen anbieten. Diese Art der Marketingwirkung ist nur ein Grund, warum Clover Imaging das Collecture Recycling-Programm entwickelt hat.

Durch dieses Programm sammeln Wiederverkäufer nicht nur leere Tonerkartuschen, um unsere Umwelt zu schützen, sondern sie demonstrieren auch ganz konkret ihre Umweltverantwortung.

Setzen Sie sich noch heute mit einem Clover-Vertriebsmitarbeiter in Verbindung und erkennen Sie die Umweltvorteile, die entstehen, wenn Ihre Kunden ihre Kartuschen recyceln!

Subscribe to Email Updates